Formulare im Rahmen der sonderpädagogischen Förderung durch das rBFZ Weschnitztalschule

Stand: 18. Oktober 2019


Antrag auf Beratung (Vorbeugende Maßnahmen)

Antrag auf Umsetzung von VM (Schulpsychologie)
Besucht eine Schülerin oder ein Schüler eine Intensivklasse ist vor der Beratung durch das rBFZ dringend das Einverständnis der Schulpsycholgie des Staatlichen Schulamtes einzuholen.
Antrag auf Umsetzung von vorbeugenden Maßnahmen.pdf (382.6KB)
Antrag auf Umsetzung von VM (Schulpsychologie)
Besucht eine Schülerin oder ein Schüler eine Intensivklasse ist vor der Beratung durch das rBFZ dringend das Einverständnis der Schulpsycholgie des Staatlichen Schulamtes einzuholen.
Antrag auf Umsetzung von vorbeugenden Maßnahmen.pdf (382.6KB)
Einverständniserklärung (Erziehungsberechtigte)
Die Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten ist zwingend einzuholen, damit eine Beratung durch das rBFZ erfolgen kann.
A01-Einverständniserklärung.pdf (49.12KB)
Einverständniserklärung (Erziehungsberechtigte)
Die Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten ist zwingend einzuholen, damit eine Beratung durch das rBFZ erfolgen kann.
A01-Einverständniserklärung.pdf (49.12KB)
Antrag auf Beratung (Klassenlehrkraft/Erziehungsberechtigte)
Der Antrag auf Beratung ist durch die Allgemeine Schule an das rBFZ zu richten. Die Fallkoordination unterliegt der jeweiligen Klassenlehrkraft. Dem Antrag auf Beratung ist der aktuelle Förderplan und die Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten beizulegen.
A02-Beratungsanforderung_BFZ.doc (94.5KB)
Antrag auf Beratung (Klassenlehrkraft/Erziehungsberechtigte)
Der Antrag auf Beratung ist durch die Allgemeine Schule an das rBFZ zu richten. Die Fallkoordination unterliegt der jeweiligen Klassenlehrkraft. Dem Antrag auf Beratung ist der aktuelle Förderplan und die Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten beizulegen.
A02-Beratungsanforderung_BFZ.doc (94.5KB)
Beratungsvereinbarung (Klassenlehrkraft - BFZ-Lehrkraft)
Die Beratungsvereinbarung ist die Arbeitsgrundlage der Kooperation zwischen Klassenlehrkraft und BFZ-Lehrkraft. Sie dient der Auftragsklärung und Zielsetzung des Unterstützungsangebotes.
A03-Beratungsvereinbarung.doc (93KB)
Beratungsvereinbarung (Klassenlehrkraft - BFZ-Lehrkraft)
Die Beratungsvereinbarung ist die Arbeitsgrundlage der Kooperation zwischen Klassenlehrkraft und BFZ-Lehrkraft. Sie dient der Auftragsklärung und Zielsetzung des Unterstützungsangebotes.
A03-Beratungsvereinbarung.doc (93KB)


Vermuteter Anspruch auf sonderpädagogische Förderung

Schulbericht (Klassenlehrkraft)
Der Schulbericht ist Grundlage für die Antragsstellung zur Anfertigung einer Förderdiagnostischen Stellungnahme (FDS). Der Schulbericht ist durch die Klassenlehrkraft zu erstellen und mit Antrag auf Anfertigung einer FDS einzureichen.
A06-Schulbericht.doc (31KB)
Schulbericht (Klassenlehrkraft)
Der Schulbericht ist Grundlage für die Antragsstellung zur Anfertigung einer Förderdiagnostischen Stellungnahme (FDS). Der Schulbericht ist durch die Klassenlehrkraft zu erstellen und mit Antrag auf Anfertigung einer FDS einzureichen.
A06-Schulbericht.doc (31KB)
Antrag auf Feststellung des Anspruchs auf sonderpädagogische Förderung (Schulleitung)
Liegt ein vermuteter Anspruch auf sonderpädagogische Förderung vor, ist der Antrag über die Schulleitung an das rBFZ der Weschnitztalschule zu stellen. Er wird gemeinsam mit dem Schulbericht eingereicht.
A07-Antrag auf Feststellung des Anspruchs auf sonderpädagogische Förderung.doc (88KB)
Antrag auf Feststellung des Anspruchs auf sonderpädagogische Förderung (Schulleitung)
Liegt ein vermuteter Anspruch auf sonderpädagogische Förderung vor, ist der Antrag über die Schulleitung an das rBFZ der Weschnitztalschule zu stellen. Er wird gemeinsam mit dem Schulbericht eingereicht.
A07-Antrag auf Feststellung des Anspruchs auf sonderpädagogische Förderung.doc (88KB)
Antrag auf Aufnahme in den inklusiven Unterricht (Erziehungsberechtigte)
Die Erziehungsberechtigten sind zu beraten, ob sie eine Aufnahme in den inklusiven Unterricht der allgemeinen Schule oder eine Beschulung in einer Förderschule wünschen.
A08-Antrag auf Aufnahme in den inklusiven Unterricht_ü_1.doc (45KB)
Antrag auf Aufnahme in den inklusiven Unterricht (Erziehungsberechtigte)
Die Erziehungsberechtigten sind zu beraten, ob sie eine Aufnahme in den inklusiven Unterricht der allgemeinen Schule oder eine Beschulung in einer Förderschule wünschen.
A08-Antrag auf Aufnahme in den inklusiven Unterricht_ü_1.doc (45KB)
Antrag auf Aufnahme in eine Förderschule (Erziehungsberechtigte)
Die Erziehungsberechtigten sind zu beraten, ob sie eine Aufnahme in den inklusiven Unterricht der allgemeinen Schule oder eine Beschulung in einer Förderschule wünschen.
A09-Antrag auf Aufnahme in die Förderschule.docx (28.39KB)
Antrag auf Aufnahme in eine Förderschule (Erziehungsberechtigte)
Die Erziehungsberechtigten sind zu beraten, ob sie eine Aufnahme in den inklusiven Unterricht der allgemeinen Schule oder eine Beschulung in einer Förderschule wünschen.
A09-Antrag auf Aufnahme in die Förderschule.docx (28.39KB)
Empfehlung des Förderausschusses (BFZ-LK)
Die Einladung zum Förderausschuss erfolgt mit einer Ladungsfrist von zwei Wochen durch die Schulleitung der allgemeinen Schule. Der Briefbogen der jeweiligen allgemeinen Schule ist auf dem Formular einzufügen. Den Vorsitz des Förderausschusses hat die beauftragte BFZ-Lehrkraft. In zwei Abstimmungen wird zum einen über den Anspruch auf sonderpädagogische Förderung und zum anderen über die Organisation der inklusiven Beschulung entschieden. Stimmberechtigt sind neben der BFZ-Lehrkraft mit je einer Stimme die Erziehungsberechtigten, die/der Schulleiter/in der allgemeinen Schule, die Klassenlehrkraft und ggf. der Schulträger.
A11-Empfehlung des Förderausschusses_ü.doc (180.5KB)
Empfehlung des Förderausschusses (BFZ-LK)
Die Einladung zum Förderausschuss erfolgt mit einer Ladungsfrist von zwei Wochen durch die Schulleitung der allgemeinen Schule. Der Briefbogen der jeweiligen allgemeinen Schule ist auf dem Formular einzufügen. Den Vorsitz des Förderausschusses hat die beauftragte BFZ-Lehrkraft. In zwei Abstimmungen wird zum einen über den Anspruch auf sonderpädagogische Förderung und zum anderen über die Organisation der inklusiven Beschulung entschieden. Stimmberechtigt sind neben der BFZ-Lehrkraft mit je einer Stimme die Erziehungsberechtigten, die/der Schulleiter/in der allgemeinen Schule, die Klassenlehrkraft und ggf. der Schulträger.
A11-Empfehlung des Förderausschusses_ü.doc (180.5KB)


Inklusive Beschulung

Verfügung: Aufnahme in die inklusive Beschulung (Schulleitung)
Die Verfügung ist nach Aufforderung durch das Staatliche Schulamt anzufertigen und nachrichtlich an das Staatliche Schulamt sowie das rBFZ zu versenden.
AS 4 - Aufnahme in die inklusive Beschulung (Verfügung) - Anschreiben an Eltern_ü.docx (47.72KB)
Verfügung: Aufnahme in die inklusive Beschulung (Schulleitung)
Die Verfügung ist nach Aufforderung durch das Staatliche Schulamt anzufertigen und nachrichtlich an das Staatliche Schulamt sowie das rBFZ zu versenden.
AS 4 - Aufnahme in die inklusive Beschulung (Verfügung) - Anschreiben an Eltern_ü.docx (47.72KB)
Förderplan I (Klassenlehrkraft/BFZ-LK)
Der Förderplan beinhaltet Ziele zur Förderung der jeweiligen Schülerin und des jeweiligen Schülers.
A05a-Förderplanvorlage_1.doc (91KB)
Förderplan I (Klassenlehrkraft/BFZ-LK)
Der Förderplan beinhaltet Ziele zur Förderung der jeweiligen Schülerin und des jeweiligen Schülers.
A05a-Förderplanvorlage_1.doc (91KB)
Förderplan II (Klassenlehrkraft/BFZ-LK)
Der Förderplan beinhaltet Ziele zur Förderung der jeweiligen Schülerin und des jeweiligen Schülers.
A05b-Förderplanvorlage Weiterarbeit_1.doc (95KB)
Förderplan II (Klassenlehrkraft/BFZ-LK)
Der Förderplan beinhaltet Ziele zur Förderung der jeweiligen Schülerin und des jeweiligen Schülers.
A05b-Förderplanvorlage Weiterarbeit_1.doc (95KB)
Fortschreibung des Anspruchs (Schulleitung)
Der Anspruch auf sonderpädagogische Förderung ist alle zwei Jahre durch die Klassenkonferenz fortzuschreiben. Als Grundlage dient ein aussagekräftiger Förderplan oder Schulbericht.
AS-FS 3 - Fortschreibung des Anspruchs auf sonderpädagogische Förderung (4).docx (22.92KB)
Fortschreibung des Anspruchs (Schulleitung)
Der Anspruch auf sonderpädagogische Förderung ist alle zwei Jahre durch die Klassenkonferenz fortzuschreiben. Als Grundlage dient ein aussagekräftiger Förderplan oder Schulbericht.
AS-FS 3 - Fortschreibung des Anspruchs auf sonderpädagogische Förderung (4).docx (22.92KB)
Änderung/Aufhebung des Anspruchs (Erziehungsberechtigte)
Zur Änderung/Aufhebung eines Anspruchs auf sonderpädagogische Förderung benötigt es einen Klassenkonferenzbeschluss, einen Schulbericht sowie einen Förderausschuss.
AS-FS 1 - Antrag auf Änderung - Aufhebung des Anspruchs auf sonderpädagogische Förderung.docx (29.02KB)
Änderung/Aufhebung des Anspruchs (Erziehungsberechtigte)
Zur Änderung/Aufhebung eines Anspruchs auf sonderpädagogische Förderung benötigt es einen Klassenkonferenzbeschluss, einen Schulbericht sowie einen Förderausschuss.
AS-FS 1 - Antrag auf Änderung - Aufhebung des Anspruchs auf sonderpädagogische Förderung.docx (29.02KB)
Änderung/Aufhebung eines Anspruchs (Schulleitung)
Zur Änderung/Aufhebung eines Anspruchs auf sonderpädagogische Förderung benötigt es einen Klassenkonferenzbeschluss, einen Schulbericht sowie einen Förderausschuss.
AS-FS 2 - Änderung - Aufhebung des Anspruchs auf sonderpädagogische Förderung_ü.docx (35.81KB)
Änderung/Aufhebung eines Anspruchs (Schulleitung)
Zur Änderung/Aufhebung eines Anspruchs auf sonderpädagogische Förderung benötigt es einen Klassenkonferenzbeschluss, einen Schulbericht sowie einen Förderausschuss.
AS-FS 2 - Änderung - Aufhebung des Anspruchs auf sonderpädagogische Förderung_ü.docx (35.81KB)